Auf dieser Info Seite können Sie nichts bestellen. Gehen Sie bitte zur Seite Satmap GPS
oder Satmap Karten
Seit 15.6.2010 gibt es ein neues Betriebssystem (Version 9), eine neue Software 1,45 und eine neue Satsync Version 1,45 siehe >> hier > Inzwischen ersetzt durch Software 1.5 ff (siehe linker Kasten)
Satmap GPS 10/12 in der Praxis - nützliche Funktionen
Home Kontakt
       
        Hans-Peter Vogt
        vogt multimedia & tour
        Produkte, Dienste & Infos
        rund um die Fahrradtour

        www.fahrrad-dvd.de
        Erlenweg 18
        64354 Reinheim
   GPS - SHOP    -    Das Satmap GPS in der Praxis
Zurück zur Übersicht für GPS  
Satmap Active 10/12  -  aus der Praxis geplaudert
A)    Neuerungen in der neuen Software Version 1.57... >>> INFO - POI, AOI, LOI, IOI - Was ist denn das ???
1. POI - Point of Interest: Diese Pois sindf klassische Markierungen, also Punkte, mit denen Sie z.B. ein Lokal, eine Burg usw. markieren können, also z.B. Burg Lichtenstein, Wohnung Frau xy, Gasthof Lamm. NEU: Bei Satmap können Sie neuerdings solche POIs auch mit Bildern versehen. Sie können nun durch Druck auf die Scrolltaste im (aufgehenden Menü) auch ganz einfach Marker setzen. Dafür gibt es verschiedene Symbole (Fähnchen usw. / nur über PC, nicht am Mac)
2. AOI - Area of Interest: Diese Areas of Interest kommen aus den Besonderen Anforderungen, die etwa der Bettungsdienst, die Bergrettung, Feuerwehr usw. angemeldet haben. Sie können nun ausgewählte Flächen farblich markieren und messen
3. LOI - Lines of Interest: Nutzen Sie Linien um auf Ihre Karte Wege, Grenzen, Hindernisse u.ä. zu vermerken.
4. IOI - Items of Interest: Informationen ohne geographischen Bezug können mit Text und Bildern auf dem Active 10 gespeichert werden. Z.B. Bilder von Blumen, Tierarten usw. Sie können das mit Pois verknüpfen
5. Gitter: Teilen Sie mit Hilfe des vordefinierten Gitters ein Gebiet in Plaquadrate.
6. Kommunikation mit Google maps / google earth: Sie können nun eine Vielfalt von Möglichkeiten einbinden. Luftbilder, Fotos mit Aufnahmeort (KMZ Dateien / Markierung), eine aufgezeichnete Tour mit Goggle Earth auf dem Gerät abspielen
7. Schnelleres scrollen: Ihr Satmap ist nun um vieles schneller geworden als bisher
8. Farbauswahl für Tracks/Routen. Bearbeiten Sie die Farbe und Transparenz der aktiven Route, um diese auf der Karte besser sichtbar zu machen. Bereits in der Version 1.5 war das kartentoggling möglich.
9. Sonnenfilter ( verbessert die Ablesbbarkeit in heller Sonne ) / Rotfilter ( Gut bei Nachtsicht ) / Ruhezustand ( Jetzt im Ruhezustand bis zu 130 Stunden Akkulaufzeit )
10. Kartentoggling: Über die linke obere Taste können Sie per Tastendruck blitzschnell zwischen verschiedenen Maßstäben wechseln
B)   Satmap Active 10/12  -  aus der Praxis geplaudert - Teil 1
1. Nützliche Hinweise zum Thema Overlays / touristische Routen / Tracks und Gerätenutzung:
Vorwort:   Wer glaubt, 400-500 Euro für ein Navi sind viel , der mißachtet, daß für die sichere Outdoor Navigation ganz besondere Anforderungen gelten. Das fängt mit der Funktion des Kompasses an und geht weiter über das Empfangsteil und die Qualität + Verfügbarkeit von Karten speziell für das Wandern und Fahrradfahren, bis hin zur Akkuleistung, Stoßfestigkeit und Wasser-festigkeit, sowie der Aufzeichnung von Routen und von Höhenangaben. Es ist keine  unnötige Spielerei, sondern ein Arbeitsgerät. Es kann für den Extremsport eingesetzt werden und kann dort ihr Leben retten. Es kann natürlich auch bei allen Freizeittouren eingesetzt werden und ist dort ein sinnvoller Begleiter, der Ihnen stets sagt, wo sie gerade sind und wie Sie sicher an ihr Ziel kommen.
Support: Wir kennen uns mit Satmap Geräten hervorragend aus, aber wir wissen auch nicht alles. Falls mal irgendetwas mit ihrem Satmap Gerät passiert, das über unsere Kompetenz als Fachhändler hinaus geht, gibt es eine Support Nummer für Reparaturen in Europa (außer England): Frankfurt/Main   069/22 22 5283, Mo-Fr. 10-16 Uhr oder email: support-de@satmap.com
Die Gerätenutzung ist viel einfacher als Sie glauben. Wer bereits etwas Übung hat im Umgang mit digitaler Navigation, findet sich mit der Tastatur und den Funktionen sehr schnell zurecht (*). Alle Funktionen der Schalter werden direkt auf dem Display anzgezeigt
Es gibt bezüglich der Navigation mittels GPS viele falsche Annahmen - vor allem bei den Menschen, die so ein Outdoor Navi bisher nicht benutzt haben und bei den Menschen, die das Navi bisher nur aus der Straßen-navigation kennen - Die Funktionen und die Nutzung ist ganz anders als bei der Straßennavigation. Es ist ein völlig anderes Gerät mit völlig anderen Karten.
Das ausführliche Handbuch kann von der Satmap active 10 Seite heruntergeladen werden unter der Adresse: http://www.satmap.com/deutsch/active10user.php Damit werden nun alle noch verbleibenden offenen Fragen hinsichtlich der Bedienung beant-wortet. Insbesondere zum Routenplanen, dem Aufzeichnen von Strecken, dem Abspeichern und Ändern von Wegepunkten, der Überprüfung der Streckendaten, sowie zu wichtigen Grundfunktionen, wie z.B. dem Strom sparen oder dem Kalibrieren des Kompasses.
Handbuch Satmap 12 > siehe hier
Das Satmap ist nicht nur für Ferntouren auf befestigten Wegen interessant, sondern bietet alle EIgenschaften für einen echten Outdoor Einsatz in unwegsamem Gelände, ob zu Fuß, mit dem Motorrad, dem Pferd oder auf Schiern ..., dort also, wo es keine Wege mehr gibt, z.B. quer durch den Wald oder die Wüste, oder eben im Winter, bei Touren im Hochgebirge mit dem Tourenski.
1. Nützliche Grundinformationen zum Thema Fahrradrouten / Wanderrouten
Zu den touristischen Routen zählen u.a. der Elbe Radweg, der Ostseeküstenradweg, R4, Moselradweg oder auch der Rheinsteig, der Jacobsweg, usw.. Diese Routen können Sie über das UInternet beziehen, auf Ihrem PC abspeichern und über Satsync auf Ihrem Active 10/12 installieren. Sie können auch eigene Routen festlegen. Das Satmap Active 10/12 bietet Ihnen aber dank der feinen Karten und des großen Displays die Mögklichkeit ganz ohne solche festgelegte touristische Route - als Overlay auf der Karte - zu fahren und zielsicher anzukommen. Sie benutzen das Satmap wie eine gedruckte topografische Karte, Mit permanenter Anzeige Ihrer Position und mit der Funktion der visuellen Leitung durch eine Route.
1a. Details: Wenn Sie das Navi eingeschaltet haben, dann zeigt Ihnen das Navi unabhängig von ladbaren Routen / Tracks stets auf der Karte an, wo Sie sich gerade befinden. Wenn Sie die Funktion Routenaufzeichnung wählen, werden zurückgelegte Strecken nach Km, Höhenmeter, Durchschnittsgeschwindigkeit, Tageszeit usw. erfasst, die Sie dann als eigene Route / Track benennen und abspeichern können. Die topografischen Karten zeigen Ihnen Straßen, Wege und Pfade. Gekennzeichnete Fahrrad- und Wanderrouten (inclusive der Nummerierungen und Wegemarkierungen) müssen aber als Track oder Route geladen werden. (Dabei gibt es eine Besonderheit: Etliche Karten der Reihe Open Cycle Maps enthalten solche Radwege bereits, sind aber auf diesem Forum oftmals durch Nutzer eingestellt und nicht immer zuverlässig). Zum Download aus dem Internet stehen touristische Routen in großer Zahl als Overlays auf den Seiten der Landesämter und auf viel Internetseiten in der Regel zur Verfügung. Insoweit entsprechen die meisten Satmap-Karten den topografischen CD's der Landesämter. Sie zeigen Feld- und Waldwege, aber nicht die touristischen Routen, weil das ein ständiges Update der Karte erfordern würde. Wer also glaubt, er findet den Rheinradweg, den Elberadweg, den R8 oder den Limesradweg (um nur einige zu nennen) bereits auf der Software, so wie das auf den Freizeitkarten der Landesämter, von Kompass, von Esterbauer oder Bielefelder Verlag der Fall ist, den müssen wir enttäuschen. Routen müssen grundsätzlich geplant bzw geladen werden. Sie können dann einzelne Routen aus der Bibliothek im Navi auswählen (etwa den Main Radweg) und dann nach diesem Overlay fahren. Sie können die Routen / Tracks - wie beschrieben - auf dem Satmap Navi direkt erstellen, oder das auf dem PC machen und dann auf das GPS Gerät laden. Wenn Sie den PC wählen, dann geht das wegen des größeren Bildschirms etwas schneller aber nicht besser. Dann steht ihnen die Satmap Seite zur Verfügung, auf der Sie gegen geringe Kosten Touren weltweit planen können.Sie können auch unterwegs Routen aufzeichnen !!! siehe dazu die Ausführungen weiter unten unter Punkt 2L.
1b. Die Sache mit den Overlays ist übrigens bei allen GPS Geräten so und nicht anders. Bei Satmap können Sie die Route allerdings direkt auf dem GPS Gerät planen und eingeben. Für den Anfänger klingt das erstmal kompliziert - es ist halt so grundsätzlich verschieden zur Straßennavigation - aber Sie haben das schnell drauf. Beim Satmap Active 10/12 erleichtert Ihnen das große Display diese Arbeitsschritte ganz erheblich. Übrigens: Egal, was Sie gerade an Overlays geladen haben - das Satmap Active 10/12 zeigt Ihnen grundsätzlich auf der topografischen Karte, wo Sie sich gerade befinden. Auch ohne Overlays (also ohne eingegebene Routen) können Sie sehr bequem nach der sehr guten Karte fahren. Das gilt insbesondere für Fernradler genauso wie Freizeitfahrer, für Rennradler und für Mountainbiker, die sich Ihre Route quer durch den Wald sowieso gerne selbst suchen. Genau das ist der Vorteil des großen Displays und der fein aufgelösten Topo-Karte beim Satmap Active 10/12. Egal ob es auf der gewählten Route einen touristischen Weg (mit Beschilderung) gibt oder nicht ... Sie finden Ihren Weg und das Ziel mit Hilfe des Satmap Active 10/12 immer. Die verschieden fein aufgelösten Karten auf dem Gerät (Weltkarte - Europa - Deutschland - Regionalkarte) können per Funktionstaste gezoomt werden bis zur feinsten Auflösung. Mit Hilfe des Joysticks können Sie die Karte blitzschnell in alle Richtungen bewegen. Sie haben also stets die Wahl zwischen Übersichtskarte und Ausschnitt und können unterwegs hin- und herspringen um Ihren Standort besser einzuschätzen (der Ihnen ja durch den Sateliten angezeigt wird). Das gilt erst recht dann, wenn Sie zu Fuß unterwegs sind, und in dichtem Wald nur noch Bäume sehen und sonst nichts. Auch hier zeigt Ihnen das Navi auf der topografischen Karte genau wo Sie sich befinden, und wo es aus dem Wald wieder hinausgeht..
1c. Wer also einigermaßen fit im Umgang des Gerätes ist, wird nach kurzer Zeit feststellen: es geht ohne Overlays sehr gut zu fahren oder zu wandern - manchmal vielleicht sogar besser als mit festgelegten Routen. Also: Keine Angst: Ohne Overlays gehts prima zu fahren und zu wandern. Mit Overlays aber auch. Es macht also durchaus einen Sinn, daß die Karten nicht bereits mit touristischen Routen versehen sind . Nur dann, wenn Sie einen bestimmten festgelegten Weg fahren wollen (etwa, weil Sie sich in den Kopf gesetzt haben, jetzt einmal den Main Radweg abzuradeln), dann sollten Sie das auch so machen. Natürlich können Sie auf dem Navi vorab den kürzesten Weg von A nach B als Luftlinie festlegen und das als Route abspeichern, nach der Sie fahren, auch mit mehreren Zwischenzielen. Dann, wenn Sie Ferntouren fahren, oder aber als Tourenleiter eine Gruppe führen, ist die Installation einer festen Route sinnvoll.
1d. Zur Straßennavigation besteht noch weitere Unterschiede: 1. Sie können auf dem Satmap Active 10 kein Ziel eingeben und dann die schnellste, bequemste usw. Route berechnen lassen. Routen müssen eingegeben werden. Natürlich können Sie Koordinaten für Ziele eingeben oder nur ein paar Hilfspunkte und eine Luftlinie legen. 2. Die Basis-Straßenkarten Welt/Europa/ Deutschland zeigen Ihnen bevorzugt Straßen an. Feld- und Waldwege sind auf diesen Karten bedingt erfasst. Auf dem Satmap Active 12 ist eine solche Zieleingabe zwar möglich, aber sie funktioniert nur per Pfeil und Luftlinie, berechnet aber nicht einen bereits bestehenden touristischen Weg !!!
Vergleich: Mit einem (herausnehmbaren) Autonavigationsgerät können Sie outdoor nicht wirklich was anfangen, weil die verwendeten Karten und die Akkuleistung nicht ausreichen. Die Satmap Karten Deutschland, speziell aber die 50 tausender und 25 tausender Karten hingegen haben sich darauf spezialisiert alle Wege und Pfade sehr genau zu zeigen - und natürlich auch die Straßen. Deshalb werden die genauen Planungsdaten der Vermessungsämter benutzt und angezeigt. Auch wer meint, es geht mit einem Handy, wird schnell feststellen, dass die Handyleistung im Bereich Outdoor sehr begrenzt ist.
1e. Fazit (Teil 1 der Infos): Sie haben beim Satmap eine echte topografische Karte immer dabei, mit der Sie problemlos durchs Gelände navigieren können. Weil Ihnen die Satelitennavigation immer Ihren Standort und den zurückgelegten Weg anzeigt, finden Sie Ihren Weg immer. Durch schnelles Zoomen während der Fahrt können Sie den Nah- und Fernbereich sehr gut einschätzen und Ihre Richtung bestimmen. Eine Sprachsteuerung ist nicht notwendig, denn Sie nutzen das Navi genauso wie eine Wanderkarte auch, die Sie als Papierkarte bisher schon kannten. Das Navi ist natürlich kleiner als die Faltkarte, muß nicht aufgefaltet werden und darf auch problemlos naß werden. Selbst nachts können Sie das Navi lesen und danach bequem fahren oder wandern. Für genügend Strom müssen Sie aber sorgen. Deshalb sollten Sie bei längeren Touren ausreichend Strom oder ein Ladegerät dabei haben und auch die Stromsparmöglichkeiten nutzen, die Ihnen das Gerät bietet.
B)   Aus der Praxis geplaudert (* Teil 2)
Für User des Satmap Active 10/12: Gerätenutzung, Funktionen, Tasten,
Abspeichern von Routen, Fehlermeldungen. 
2a. Grundeinstellungen: Stellen Sie zu Beginn ihrer "Arbeit" mit dem Navi alle notwendigen EInstellungen ein, wie Sprache und Zeitzone. Nehmen Sie sich etwas Zeit dafür, gehen Sie alle Punkte im Menü durch. Sie können alle EInstellungen auch später wieder ändern. Also keine Angst. Wenn Sie im Umgang etwas geübter sind, korrigieren Sie Ihre EInstellungen nochmals.
2b. Übung: Wer erfahren im Umgang mit Navis ist, hat das sehr schnell drauf. Anfänger brauchen etwas Zeit und Übung. Was am Anfang schwierig erscheint, ist nach etwas Übung kinderleicht. Nutzen Sie das Handbuch. Klicken Sie sich durch die einzelnen Funktionen des Geräts. Jedes Navi hat sein eigenes Menü und seine eigene "Sprache", wie das auch bei anderen elektronischen Geräten ist (etwa Handys oder Digitalkameras). An diese Eigenheiten muss man sich erst gewöhnen.
2c. Das Zoomen und toggeln: Es gibt derzeit kaum ein anderes Gerät, das derart schnell und reibungslos zoomt, wie das Satmap. So können Sie die Karte im Maßstab 1:50.000 problemlos von etwa  1:200.000 bis etwa zum Maßstab  1:15.000 zoomen. Das erleichtert das Auffinden von Wegen und Richtungen in der Praxis des Alltags. Am Fahrrad einfach eine Hand kurz vom Lenker nehmen und auf die Zoomtaste legen. Schon stehen Ihnen die gewünschten Ausschnitte der Karte zur Verfügung. Die Karten 1:25.000 lassen sich etwa von 1: 45.000 bis zum Maßstab 1:6.000 problemlos zoomen. Bei der aktuellen Software im Betriebssystem 9 können Sie auch Kartentoggling machen, also wenn Sie eine Karte mit 1:50.000 und 1:25.000 Maßstab haben, können Sie zwischen den Maßstäben hin- und herspringen. Dafür nutzen Sie die Taste links oben.
2d. Höhenangaben: Die aktuellen Höhen werden sowohl im GPS Modus, wie im Planungsmodus permanent eingespiegelt. Basis dafür ist der blaue Kreis (GPS Signal für den jeweiligen Standort) oder der Rote Kreis (Eingabe-Signal). Bewegen Sie das Eingabesignal  über die Karte, werden ihnen an jedem beliebigen Punkt die jeweiligen Höhen in Meter angegeben. Das ist für die Wegeplanung ideal. Mountain-Biker oder Rennradler bevorzugen hügeliges Gelände, Freizeitfahrer dagegen ganz flaches Gelände. Beides ist auch unterwegs sofort ablesbar und kann bei der Eingabe von Wegpunkten und Routen berücksichtigt werden. Selbstverständlich werden die gefahrenen Routen auch mit Höhenangaben aufgezeichnet. Das Satap Actie 12 bietet Ihnen zur Festlegung der Höhe nach Satelit oder karte auch einen barometrischen Höhenmesser !! Sie sollten aber für die Genauigkeit hin und wieder den Kompass neu ausrichten.
2e. Die Tastatur: Das Gerät hat 6 Funktionstasten + Joystick  + An/aus-Taste + Helligkeitstaste.
  Über die An/aus-Taste schalten Sie das Gerät an und aus, fahren das Gerät aber auch aus dem Standby Modus hoch. Um Strom zu sparen schaltet das Gerät nämlich automatisch in den Standby Modus, wenn es nicht benutzt wird. Diese Funktion können Sie im Menü einstellen.
  Haben Sie eine geringe Helligkeit eingestellt (0 - 100 % Regelung), so können Sie jederzeit durch drücken der Helligkeitstaste den Display auf die höchste Stufe stellen. Auch das Intervall der Displaybeleuchtung ist einstellbar (also die Dauer der Display Beleuchtung bevor der Sleep-Modus einsetzt).
  Der Joystick dient zur Bewegung der Karte und zum eingeben von Wegepunkten (in Verbindung mit der Funktionstaste rechts unten). Mit dem Joystick können Sie also jederzeit die Karte hin und herbewegen.
  Sie machen das i.d. Regel in Verbindung mit den Zoom Tasten rechts am Gerät. Dabei ist das Zoom so eingestellt, daß Sie automatisch beim zoomen in die jeweils feinere oder gröbere Karte wechseln, wenn die Grenzen der Darstellung des Maßstabes der jeweiligen Karte erreicht sind.
  Auf den Tasten stehen keine Funktionen. Je nach Menü finden Sie die jeweiligen Funktionen der Tastatur auf dem Display eingeblendet, dabei wechseln die jeweiligen Funktionen der Tasten. Sie lesen das auf dem Display. Drücken Sie zur Auswahl die jeweilige Taste. Nehmen Sie sich am Anfang etwas Zeit, um die verschiedenen Funktionen zu erkunden, bis alles "wie im Schlaf" geht. Fahren/laufen Sie mit dem Gerät, erkunden Sie das Verhalten der verschiedenen Funktionen, nehmen Sie auch das Handbuch (mitgeliefert) zu Rate. Das ist zwar eine sog. Schnellanleitung, doch kommen Sie durch Lesen der Anleitung und drücken der verschiedenen Tasten recht schnell in Übung.
  Sie brauchen diese Übung, um die automatisch aufgezeichneten Routen zu benennen, abzuspeichern, um eigene Routen einzugeben, abzuspeichern usw, sowie um mit dem PC zu kommunizieren, was aber nicht unbedingt notwendig ist, weil das Gerät alle Funktionen bereits enthält, um ganz ohne PC auszukommen. Haben Sie inzwischen eine Vielzahl von einzelnen gefahrenen Routen auf dem Gerät, so können Sie die selbstverständlich löschen, wenn sie nicht benötigt werden.
  Wer sich nicht die notwendige Zeit nimmt, um die Funktionen zu verstehen, kann die Grundfunktionen des Gerätes stets ohne Schwierigkeiten benutzen und mittels der auf dem Display gezeigten Karte fahren (oder wandern), wird aber in der Aufzeichnung (usw) der Routen zunächst noch Schwierigkeiten haben. Unser Rat: Lernen Sie step by step. Die (deutsche) Lang-Ausgabe des Handbuchs steht auf der Internetseite von Satmap für den Download zur Verfügung. Man braucht sie nicht wirklich, wenn man sich die Zeit nimmt, sich an mehreren Tagen immer wieder mal durch die Funktionen zu klicken und mit dem Handbuch quer zu lesen und dabei zu lernen. Wer mit Navis erfahren ist, wird das im Handumdrehen beherrschen. Sonst brauchen Sie etwas Zeit. Fahren Sie immer wieder zwischendurch mit dem Navi. versuchen Sie dann die einzelnen Funktionen anzuwenden. Zum Geocaching brauchen Sie das Handbuch allerdings schon, und auch dann, wenn Sie das Active 12 mit der Bluetooth-Funktion benutzen !!
2f: Kartensortiment:  Innerhalb kurtzer Zeit hat es Satmap geschafft, Karten in den Maßstäben  1:50.000 und 1:25.000 für fast ganz Europa und weit darüber hinaus zur Verfügung zu stellen. Mittlerweise gibt es Karten für Australien, Südafrika, Neuseeland, Canada und viele andere interessante touristische Gebiete > siehe hier
2g: Deutschlandkarte:  Wir empfehlen für Vielfahrer und Fernfahrer die Deutschlandkarte im Maßstab 1:50.000. Es gibt nichts besseres. Die Karten im Maßstab 1:25.000 sind besonders für die Bergregionen, aber auch fürs MTB und Wandern wichtig, wobei Sie alle Wege sicher finden.
2h: Permanent-Ladung über Nabendynamo  bei Busch und Müller:  Seit November 2009 gibt es ein sehr gutes Gerät, das am Nabendynamo angeschlossen werden kann und Ihr Satmap GPS während der Fahrt permanent auflädt. Hierfür sollten Sie den Lithium-Polymer-Akku verwenden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite von Busch & Müller, www.bumm.de unter der Rubrik  " E-Werk"  . Außerdem gibt es ein weiteres Gerät in Verbindung mit einer Leuchte von Busch und Müller, das ladbare AA Lithium Akkus auflädt - auch wenn das Licht eingeschaltet ist. Die AA Akkus werden unabhängig vom GPS Gerät in der Leuchte eingelegt und durch den Nabendynamo permanent geladen. Am nächsten Tag können Sie den vollen Akkusatz mit den leeren AA Akkus aus dem GPS tauschen und die leeren Akkus in die Leuchte zum nachladen einlegen. Weitere Infos unter der Rubrik "Ride & Charge" 
Solarladegeräte finden Sie > hier oder > hier
2i. Planungsmodus und GPS Modus : Der Planungsmodus dient zur "offline" Arbeit mit der Karte. Erkunden verschiedener Gebiete und Routen, anlegen von eigenen Routen / Tracks, Komunikation mit dem PC usw. Der GPS Modus wird zum Fahren/wandern benutzt. In beiden Modi wird Ihnen immer der jeweilige Standort per Satelit eingeblendet. Sie können zwischen den beiden modi per Funktionstaste wechseln. Nutzen Sie dazu die Einblendungen der Tastenfunktion auf dem Display bis Sie das "blind" beherrschen.
2k. Zieleingabe und Wanderungen in unbefestigtem Gelände:
Eine Routenberechnung ist ja beim Satmap nicht möglich, so wie beim Auto, aber ich will hier einmal eine bequeme Möglichkeit einer Zieleingabe im Bereich Wandern aufzeigen: Wollen Sie z.B. von A nach B (also z.B. von der Endstation der Buslinie oder dem Parkplatz quer durch den Wald zum Ort B), dann können Sie den Weg mit Wegpunkten direkt auf Ihrem Satmap Gerät über Waldwege legen (das geht auch als Route, die Sie z.B. aus dem internet herunterladen und auf die Karte legen). Sie können aber auch mit zwei Wegpunkten die direkte Luftlinie eingeben, die sich dann quer durch den Wald legt, unabhängig von den Fahrrad- oder Wanderwegen. Sie sehen diese Ideallinie als Luftlinie auf dem Display. Sie wandern drauf los und sehen stets diese Ideallinie und ihre eigene Abweichung von dieser Linie über das GPS Signal. so daß Sie immer wissen wo Sie sind, und wo das Ziel ist. Das geht schnell und sehr bequem. Anders als beim Auto können Sie sich nicht auf eine Sprachführung verlassen, die nur dann stimmt, wenn die Karte genau ist, und die Routenberechn8ung auch stimmt (was beim Auto oft nicht der Fall ist, wenn z.B ein LKW in eine schmale Straße oder einen Feldweg gelotst wird, wo er dann steckenbleibt).
Sie können also zu Fuß oder mit dem Fahrrad wahlweise auf den befestigten (teilbefestigten) Wegen bleiben und sehen stets das markierte Ziel und die von Ihnen eingegebene Ideallinie vor sich, neben der Sie irgendwo in Schlangenlinien gehen (Abstand egal), oder sie können dieser Linie über Stock und Stein, durch Dickicht und durch reißende Bäche quer durch den Wald genau folgen und kommen auf jeden Fall sicher zu Ihrem Ziel, egal ob sie einmal von dieser Ideallinie abweichen oder nicht. Natürlich funktioniert das auch mit dem Kanu auf dem Wasser, oder mit dem Gleitschirm in der Luft !!!
Ein Beispiel: Sind sie Pilzsucher (da verirrt man sich ja leicht, weil man abseits von Wegen läuft) , so können Sie eine solche Ideallinie erstellen, um immer wieder zurückzufinden und an den Ausgangspunkt zurückzukehren. Natürlich sollten Sie dann ihre zurückgelegte Strecke unterwegs sicherheitshalber aufzeichnen. Sie werden sich auf diese Weise nie ernsthaft verlaufen, auch nicht in äußerst schwierigem Gelände, das z.B. von Schluchten, steilen Felsen, reißenden Flüssen usw. geprägt ist. Für diesen Fall ist es ganz egal ob Sie eine 50.000er Karte oder eine 25.000er Karte benutzen. Das funktioniert im heimischen Mittelgebirge genauso, wie in den Alpen, den Karpaten oder den Pyrenäen, und auch auf Wasserwegen, in der Luft und auf dem Ozean oder Binnenmeer.
Das funktioniert auch fürs Fahrrad/MTB (nur können sie dort nicht einfach quer durch den Wald oder durch Dickicht oder über Felsspalten fahren: sie brauchen mit dem Rad in jedem Fall einen befahrbaren Untergrund (egal ob das ein Weg ist oder nicht, auch wenn der noch so steinig ist) und Sie würden sich also entlang der Ideallinie einen passenden Weg suchen, den Sie befahren können und der Sie zum Ziel bringt. Das ist beim Wandern etwas anders. Hier brauchen Sie keinen festen Weg, wenn Sie geeignetes Schuhwerk tragen und im Hochgebirge vielleicht noch ein Seil, Karabiner usw. dabei haben, so daß sie dieser Ideallinie folgen können).
Für den Bereich Extremsport bietet sich diese Funktion also geradezu an. Auch beim Geocaching ist das eine gute Möglichkeit (weil Sie dort oft durch unwegsames gelände geführt werden) oder wenn Sie z.B. als MTB Crack in schwierigem Gelände auf Single Trails unterwegs sind, und ohne GPS Gerät nicht mehr wissen würden, wo zum Teufel sie nun überhaupt sind. (Lassen Sie mich mal einen Vergleich anstellen: Genau in solchen Eigenschaften ist das Gerät dank seiner hervorragenden Topokarten dann auch jedem Garmin Gerät überlegen). (Das Aventura und das Sportiva können diese Funktion mit Topokarte natürlich genausogut wie das Satmap).
Entwickeln Sie mal ein bißchen Phantasie. Weichen Sie ruhig mal von den gut befestigten Wegen ab, ob zu Fuß oder mit dem MTB. Das Satmap bietet Ihnen weit mehr Möglichkeiten, als Sie glauben. In jedem Fall nutzen Sie das GPS als aktive Hilfe bei Ihrer Tour. Sie schalten den eigenen Kopf aber nicht aus, verlassen sich also nicht blind auf eine automatische Routenberechnung, wie beim Autonavigationsgerät.
Extremsport: Das gilt übrigens auch für den Motorsport (also z.B. mit dem Motorrad, Geländewagen oder Quad durch die Wüste), für Ausflüge im Sattel (mit dem Pferd durch schwieriges Gelände), für Wassersportler oder Drachenflieger, mit Touren-Skiern durch die tief verschneite Landschaft oder mit Hundeschlitten durch .... In Extremfällen sorgen Sie für ausreichende Energieversorgung !! Nehmen Sie dann für den Ernstfall Biwak, Verpflegung, Ersatzakkus, einen mobilen Sonnenkollektor (siehe link oben), Notfallausrüstung, ein absolut wasserdichtes Case usw. mit.
Sie wollen keinen Extremsport? Natürlich können Sie das Navi auch in "normalen" Situationen mit befestigten Wegen benutzen, bei jeder Freizeittour auf flachen und asphaltierten Rad- oder Wanderwegen. Wenn Sie nicht oft unterwegs sind, sollten Sie überlegen, ob eine "normale" Wanderkarte auf Papier oder ein Bikeline/Kompass Handbuch für Sie nicht sinnvoller ist. Für jede Ferntour, für jede Tour über Single Trails oder abseits der regulären Wege ist Ihnen das Navi aber eine unverzichtbare Hilfe, besser als jede Papierkarte. Wenn Sie sich auf Ihren (Rad)Wanderungen schon öfters ohne Navi verirrt haben, dann sollten Sie unbedingt über eine Anschaffung nachdenken.
2L Routenaufzeichnung unterwegs: Es gibt wohl kein Gerät auf dem Markt, was dafür besser geeignet ist als das Satmap Active 10/12. Zunächst einmal: Sie können sich aus dem Internet Ihre Route, z.B. den Elbe Radweg auf das Gerät speichern. In der Regel werden im Netz veraltete touristische Routen gezeigt, die nicht ständig aktualisiert werden !! Das macht aber nichts, weil sie trotzdem fahrbar sind, auch wenn die Route in einigen Punkten mittlerweise anders geführt werden. Diese Route können Sie aktiv schalten, dann sehen Sie die Route leuchtend farbig markiert als Overlay auf Ihrem GPS. Sie können sie auch inaktiv lassen. Entweder verbergen, oder als Anzeige einer inaktiven Route, dann sehen Sie die Route als Reihe grauer Punkte auf dem Display und können auch danach fahren. Unabhängig davon ist zu empfehlen, die gefahrene Route während der Fahrt aufzuzeichnen !!! Das geht beim Satmap 10/12 einfacher als bei jedem andern Gerät.  Gehen Sie mit der Taste rechts unten durch das Menü. IM Untermenü   /Streckendaten finden Sie eine Taste  /::/START. Drücken Sie die dazugehörige Taste und die Aufzeichnung beginnt incl. aller Streckendaten. Nach Beeindigung der Tour können Sie die Route/Track abspeichern. Gehen Sie dazu im Untermenü /.../ MENÜ  am besten auf die Funktion /.../.../Strecke zurücksetzen und umwandeln. Dann wird die Route einerseits aus dem Cache gelöscht, andererseits auf dem Gerät abgespeichert. Zur Abspeicherung nehmen Sie am besten die Speicherkarte, weil die über genügend Speicherkapazität verfügt. Natürlich können Sie die Aufzeichnung beim Mittagessen oder ausgedehnten Pausen (etwa einer Besichtigung) auch aussetzen. Achten Sie darauf, dass der Cache ansonsten für die Aufzeichnung von Routen frei bleibt. Speichern Sie Routen also regelmäßig ab. Sie finden im Menü weitere Abspeichermöglichkeiten, aber das sollte für den erfahrenen Nutzer beschränkt bleiben. Sie können die gespeicherte Route jederzeit auf Ihr Gerät holen, oder die jeweiligen Streckendaten, wie etwa Entfernung, Zeit, KmH, Höhenprofil einsehen. Mit der Routenaufzeichnung haben Sie ene jederzeit aktuelle Route. Sie können sie auch umkehren, auf Aktiv stellen, und auf der Route ihren Weg zurückfinden. Beim Wandern in unwegsamem Gelände kann das lebenswichtig sein.
Pois of Interest: Sie können jederzeit Pois of Interest eingeben, und diese auch benennen. Sie speichern sich auf der Karte ab. So können Sie etwa ein besonders schönes Lokal, eine Wegekreuzung, einen Treffpunkt, einen Campingplatz oder eine Sehenswürdigkeit abspeichern, mit Symbol und Text versehen und haben das dann sichtbar auf Ihrem Display. Beim Satmap Active 12 haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, über Bluetooth diese Symbole mit Ihrem Partner auszutauschen, etwa einen vereinbarten Treffpunkt.
2m. Wassersport, Motorradsport und heißer Wüstenritt :  Obwohl das Satmap Active 10/12 an sich schon wasserdicht nach IP7 ist, hat Satmap eine absolut wasserdichte Hülle für Kanuten oder Taucher (bis 30m Wassertiefe) herausgebracht und arbeitet auch an Karten mit Wasserwegen. Außerdem gibt es eine Silikonhülle, die Regen- und Sandsturmfest ist. Es gibt das zum wandern und für die Fahrradhalterung. Außerdem ist die Satmap Halterung auch an Offroad-Motorrädern zu verwenden. Bei Ihrem Wüstentripp ist die Silikonhülle unbedingt zu empfehlen. Mit 1:25.000er karten ist das im Gelände geradezu ideal (auch wenn eine sprachgesteuerte akustische Routenführung nicht erfolgt).
Karten fürs Auto/Motorrad oder für die Ferntour: Satmap hat inzwischen auch Karten in Maßstäben von 1:100.000 zur Verfügung gestellt, die ideal für solche Touren sind. Wenn Sie also mit dem Motorrad, dem Auto, oder mit dem Trekking- oder rennrad unterwegs sind, lassen sich diese 1:100.000er Karten hervorragend nutzen. Bei den Straßen benötigen diese Karten allerdings ein regelmäßiges Update. Das ist technisch noch nicht gelöst, weil noch nicht per Download möglich. Wer mit dem Auto oder dem Straßenmotorrad unterwegs ist, dem empfehlen wir lieber ein traditionelles Auto/Motorradnavi. Per Rennrad geht das Satmap gut, bei Touren mit dem Trekkingrad, dem MTB und dem Offroad Motorrad ist das Satmap hervorragend. Für den letztgenannten Fall sind auch die Karten von Open Cycle Map hervorragend geeignet.
2n. Registrieren Sie sich auf der Satmap Seite www.satmap.com: Wenn Sie sich auf dem Satmap Server registrieren, haben Sie viele Vorteile. U.a. können Sie dort auf der Satsync Seite Routen planen, können Routen tauschen, auf andere Routen zugreifen, Software aktualisieren und neueste Programme downloaden. Bei der Eingabe beachten Sie bitte die englische Schreibweise des Datums, z.B: 2009/06/23. Geben Sie zwischen den Zahlen einen Querstrich (Slash) ein. Hier erhalten Sie übrigens auch das Programm Satsync, das den Datentausch zwischen Rechner und GPS Gerät ermöglicht, sowie die diversen Files umwandelt in kompatible Formate. Außerdem erhalten Sie regelmäßig Nachrichten über Updates !!
2o: Updates:  Wir empfehlen, über die Satmap Seite regelmäßige kostenlose Software-Updates durchzuführen. Dies ist zum einen notwendig für die kommunikation zwischen Ihrem Computer und dem Navi. Außerdem können Sie die jeweilige Software für das Navi immer auf dem neuesten Stand halten. Funktioniert mit Windows XP Windows Vista, Wi7 7 oder win 8 und auch mit dem Mac. Auch die Karten kommen von Zeit zu Zeit mit updates, etwa die Deutschlandkarte oder die Karte des Alpenvereins. Man kann das dann für kleines Geld updaten.
Upgrade von Active 10 auf Active 12? Nicht jedes Upgrade ist auch sinnvoll. Das Active 10 tut seinen Dienst genauso gut, wie das Active 12. Allerdings hat das Active 12 einige deutliche Vorteile. Der größere Cache, das hellere Display, die fein aufgelösten Karten (die Sie viel feiner zoomen können), der Höhenmesser und die Bluetooth Funktion, die sich u.a. mit Herzfrequenzmesser und Trittschallfrequenz koppeln läßt. Entscheiden Sie selbst, ob Sie diese Funktionen nutzen wollen.Das Active 10 steht weiter zur Verfügung und es ist etwas einfacher in der Bedienung !! Das hat auch seine Vorteile. Die Karten lassen sich auf beiden Geräten nutzen. Beide Geräte sind genauso robust. Das Zubehör läßt sich für beide Geräte nutzen. Schließlich ist der Body identisch.
2p  Fazit (Teil 2 der Infos): Als Anfänger brauchen Sie etwas Zeit, um alle Funktionen zu beherrschen. Die Grundfunktionen stehen Ihnen nach einigen Grundeinstellungen immer zur Verfügung. Das ist ganz einfach. Hierbei brauchen Sie keinen großen Lernvorgang. Dazu gehört: Zoomen, Karte bewegen, Zeiten, Höhenangaben, Positionen ablesen und Routen aufzeichnen und abspeichern. Auch wenn Sie noch nicht alle Funktionen des Gerätes beherrschen: Sie können stets die Karte - wie eine gedruckte Karte - benutzen, wobei ihre jeweilige Position stets durch den Sateliten eingeblendet wird. Sie wissen also stets, wo sie gerade sind.
2q. Geräteabsturz: Es kann vorkommen, daß ihr Satmap Navigationsgerät einen "Hänger" hat. Beim PC nennt man das einen Systemabsturz. Dann läßt sich das Navi nicht mehr bedienen und auch nicht ausschalten. Das kann mit mangelndem elektrischen Kontakt zu tun haben oder weil Sie zu viele Routen auf das Gerätz geladen haben. Wenn Sie Li-io Batterien benutzen, dann nehmen Sie die heraus, unterbrechen Sie dadurch die Stromzufuhr. Setzen Sie dann die Batterien wieder korrekt ein. Achten Sie auf Plus und Minuspol. Bei einem Lithium-Polymer-Akku nehmen Sie den Akku vom (Kabel-)Kontakt, warten einige Sekunden und verbinden dann Akku und Gerät wieder miteinander. Nach dem jeweiligen Vorgang (Unterbrechung der Stromzufuhr) ist das Gerät ausgeschaltet. Schalten Sie das Gerät erneut ein. Die  Funktionen sollten Ihnen dann alle wieder zur Verfügung stehen. Auch zwischenzeitlich aufgezeichnete Routen sollten wieder da sein, zur Abspeicherung oder zum löschen. Leider gibt es keine Reset Taste. Das wäre einfacher. Wie die Praxis zeigt, kann ein solcher Systemabsturz in den ersten Wochen bei der Verwendung eines neuen Lithium-Polymer-Akkus vorkommen. Nach mehrmaligen vollständigen Laden und Entladen sollte das Problem behoben sein, wenn der Akku seine vollen Akkuleistung erreicht hat. Auch das Aufzeichnen von sehr vielen Routen und Wegepunkten kann zu einem Geräteabsturz führen, wenn der Cache die Grenzen seiner Speicherkapazität überschreitet. Dann sollten Sie die Routen auf der Speicherkarte und dem dem PC speichern und einige unwichtigere Routen vom GPS Gerät löschen.
2r: Beanstandungen / Kinderkrankheiten:  Wir wollen nicht verhehlen, daß unsere Kunden bei dem Satmap Gerät noch Verbesserungen gefunden haben: 1. Das Display könnte entspiegelt werden und würde dadurch noch besser werden, als es jetzt schon ist. Wir selbst haben bei unseren bisherigen Touren damit keine Probleme gehabt. Wir haben das Gerät am Lenkervorbau befestigt. Dadurch steht das Navi in einem schrägen Winkel zur Sonne und in einem 90 Grad Winkel zur Blickrichtung. Die Ablesbarkeit ist dadurch stets gut gewährleistet. Das Satmap schneidet hier im Vergleich zu seinen Mitkonkurrenten sehr gut ab. Besonders das Satmap Active 12 hat durch sein verbessertes Display eine deutliche Verbesserung erfahren. 2. Bei sehr heftigem Regen oder bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit kann Feuchtigkeit unter die Displayabdeckung ziehen (Kapilarwirkung). Dann muß man die Abdeckung kurz abnehmen, trocken wischen und wieder aufsetzen. 3. Wegen der hohen Bruchsicherheit sind dem Displayschutz Weichmacher zugesetzt. Dadurch bedingt ist die Displayabdeckung relativ kratzempfindlich. Man kann das durch eine Displayschutzfolie beheben. 4. Außerdem kann die Abdeckung des USB Slots nach einigem Gebrauch abreißen (wird innerhalb der Garantiezeit kostenlos repariert) und die EIn-/Ausschalttaste durch ständigen Druck mit dem Finger(nagel) einreißen und undicht werden (rechtzeitig Servicereperatur ausführen lassen). Uns erscheint das insgesamt als harmlos. Weitere "(Kinder)krankheiten" sind bisher kaum bekannt.
2s: Registrieren Sie sich auf der Satmap Seite www.satmap.com: Wenn Sie sich auf dem Satmap Server registrieren, haben Sie viele Vorteile. U.a. können Sie dort auf der Satsync Seite Routen planen, können Routen tauschen, auf andere Routen zugreifen, Software aktualisieren und neueste Programme downloaden. Bei der Eingabe beachten Sie bitte die englische Schreibweise des Datums, z.B: 2009/06/23. Geben Sie zwischen den Zahlen einen Querstrich (Slash) ein. Hier erhalten Sie übrigens auch das Programm Satsync, das den Datentausch zwischen Rechner und GPS Gerät ermöglicht, sowie die diversen Files umwandelt in kompatible Formate. Als registrierter Nutzer sollten Sie angeben, ständig über neuerungen informiert zu werden. Das ist sehr praktisch. Keine Angst vor Spam- und Werbemails durch Satmap. Sowas gibts nicht. Die Infos sind wirklich erstklassig.
2t: Falls Sie weitere Fragen haben : Nehmen Sie bei Ihren ersten Touren das mitgelieferte Kurz-Handbuch mit. Setzen Sie sich zwischendurch mal auf eine Bank, ruhen sich aus und erkunden die verschiedenen Funktionen. "Kaputtgehen" kann dabei nichts. Auf unseren Märkten und Messen beantworten wir gern all Ihre Fragen. Das Komplett Handbuch ist nützlich, aber die deutsche (und multilinguale) kurze Schnellanleitung enthält auch alles, was SIe für die Nutzung wissen müssen.
Nachtrag: Von Satmap wird empfohlen, daß Sie die Daten der SD Karten als Sicherungsdatei komplett auf Ihren PC übertragen und im Falle eines eventuellen Datenverlustes auf Ihrer SD Karte wieder auf die original SD Karte übertragen. Das könnte etwa durch Feuchtigkeit oder Falschbehandlung passieren. Die PC-Daten lassen sich aus Datenschutzgründen nicht auf andere SD Karten übertragen. Notfalls können Sie eine defekte Karte zum Umtausch einschicken.
B)  Aus der Praxis geplaudert (Teil 3)
1.   Routen auf dem Satmap Server erstellen und herunterladen
1. Satmap Gerät einschalten und über USB Kabel an PC anschließen
2. Programm Satsync auf dem Rechner aufrufen
3. In Satsync den Routenplaner aufrufen (automatisch wird Internetseite geöffnet)
4. einloggen  (geht nur, wenn Sie sich vorher angemeldet haben und das Gerät Active 10 "Plus" haben
5. Gebiet auswählen auf Karte > vergrößern/verkleinern mit  + / -
6. Unter Routenbearbeitung wählen „neue Route erstellen“
7. Route eingeben (Wegpunkte) (leider ist die Karte sehr grob = Autokarte und nicht Radkarte) (Karte über Pfeile bewegen)
8. Unter dem Punkt Routenübersicht Name der Route (z.B Route FR-Wi) sowie einen Kommentar eingeben also z-B Frankfurt-Wiesbaden oder FR-Wi über Flughafen
9. „aktualisieren“ drücken
10. Unter Routenbearbeitung „Route speichern“ drücken und „OK“ drücken
11. Unter Routenbearbeitung „herunterladen“ drücken (ein neues Fenster öffnet sich und sie können die Daten „speichern“ (ist besser als öffnen mit ...)
12. Die Route erscheint automatisch auf ihrem Rechner (Desktop) als „gpx Datei“
13. Nun können Sie im Programm Satsync auf Import gehen, sehen dort die Dateien auf dem Desktop (oder wahlweise in Ordnern) und wählen dann aus (z.B Route FR-Wi)
14. Speichern Sie auf „interner Speicher“ oder „SD Karte“. Automatisch erscheint dann die Datei auf Active 10 (entweder intern oder SD) als „map Datei“
15. Die Route steht dann auf Ihrem Satmap Gerät zur Verfügung. Sie können das in Satsync bereits sehen.
16. Sie werden die Route auf ihrem Satmap Gerät allerdings nicht sofort sehen. Machen Sie einen Neustart. Dann ist die Route auf Ihrem Satmap Gerät da. Nachtrag: Mit dem Betriebssystem 9 ist das jetzt anders. Jetzt brauchen sie keinen Neustart mehr, die Route ist sofort auf dem Satmap zu sehen und ist startbereit.
2.   sonstige Routen aus dem Internet herunterladen
1. Routen aus verschiedenen Internetplattformen anklicken und herunterladen (Speicherort merken, am besten einen Ordner anlegen für Routen-Downloads oder erstmal alles auf dem Desktop ablegen. Eventuell müssen Sie die Route auf dem Speeicherort (z.B.) dem Server erst in ein GPX File verwandeln (oder mit einem Zusatzprogramm)
2. Satmap Gerät einschalten und an PC anschließen.
3. Route importieren (oder auch umwandeln und dann importieren)
4. Alles andere ist dann wie oben beschrieben.
3.   Routen vom Satmap Gerät auf den Rechner laden und mit anderen tauschen
1. Auch hierfür benutzen Sie das Programm Satsync (das Sie sich vom Satmap Server bekanntlich kostenlos herunterladen können)
2. In dem Fall klicken Sie eine Route an, dann gehen Sie aber auf "Route exportieren" und folgen den Anweisungen.
4.   Routen/Tracks von den Karten der Vermessungsämter /
und vom Server der Vermessungsämter laden
Viele Nutzer haben bereits Karten der Landesämter auf CD und benutzen diese für Planungen am PC. Das geht offline hervorragend. Sie haben ein entsprechend großes Display und können die Route ehr schnell und genau eingeben. Der Vorteil bei diesen Karten und bei Satmap ist, daß die Karte auf beiden Geräten identisch ist. Es überträgt sich also 1 : 1 auf Ihr Satmap Gerät.
Hier werden die Routen normalerweise als  "Geogrid Viewer Overlay" gekennzeichnet. Das ist ein Dateiformat, was Satsync nicht erkennt. Um das sichtbar zu machen, benötigen Sie in der Regel einen GPS Format Converter (also ein Programm, das diese Konvertierung vornimmt) oder das neueste Tool (Update) der CD, das ein Konvertierungsprogramm enrthält. Viele Firmen haben sich schon auf das GPX File als zentrales Format geeinigt, es aber gibt noch viel mehr andere Dateiformate, die von den unterschiedlichsten Anbietern verwendet werden. Sie brauchen also so ein Umwandlungsprogramm.
Am einfachsten ist es, wenn Sie die neueste Version der Landesamts-Karte auf CD haben, dann steht ihnen die Funktion uneingeschränkt zur Verfügung.  
1. Laden Sie sich von der Internetseite der Landesämter  eine Route herunter, z.B. den Lahn Radweg oder erstellen Sie mit dem Zeichenwerkzeug eine eigene Route.(Geben Sie die Farbe und die Linienstärke ein, zeichnen Sie eine Route: Linke Maustaste: Wegpunkt eingeben, rechte Maustaste: fertige Wegzeichnung beenden). Dann klicken Sie den Weg an (man nennt das markieren oder auswählen) und Sie finden in der Kopfleiste einen Reiter, der "Navigation" heißt.
2. Unter dem Punkt "Tools" können Sie jetzt bei den neueren CD Versionen wählen, die Route/ den Weg zu übernehmen, entweder als "Route" oder als "Track"
3. Anschließend können Sie wählen "exportieren als ..." Wählen Sie GPX und legen die Datei entweder in einen seperaten Ordner oder auf dem Desktop ab.
4. Dann können Sie über das Programm Satsync diesen Weg in ein Map File umwandeln und auf ihr Satmap Gerät legen. Damit steht Ihnen dieser Weg auf dem Satmap GPS zur Verfügung. Sie können das mit beliebig vielen Routen / Tracks genauso machen, die Sie dann auf dem Satmap Gerät verwenden.
B)   Aus der Praxis geplaudert (Teil 4)
Neues Betriebssystem für Active 10  ab Juni 2010
Ab Juni 2010 ist das bisherige Betriebssystem des Active 10 in der Version 8 durch das Betriebssystem 9 ersetzt worden. Bei Neugeräten ist das schon drauf. Die älteren Geräte können upgedatet werden. Die Kosten sind sehr moderat. Sie können das Update bei uns anfordern. Hiefür brauchen wir Ihre Geräte-Nummer, die Sie im Batteriefach finden. Es wird Ihnen als SD Karte zugeschickt. Ab Juni 2010 steht auch die Version 1.45, 1,5 bzw. neuere der Satmap Software für den deutschen Raum zur Verfügung, die Sie für ältere Geräte direkt von der Seite kostenlos herunterladen können (sofern das Betriebssystem aktualisiert ist). Beides zusammen wird dann einige neue Funktionen und eine neue Menüstruktur haben, noch einmal übersichtlicher , als das bisher schon war.
Copyright. Diese Seite http://www.fahrrad-dvd.de/sites/00683_Satpraxis.htm  ist eine kostenlose Information für Interessenten und Nutzer des Satmap Gerätes und richtet speziall an unsere Kunden. Jede Art der Vervielfältigung dieses Textes (auch im internet oder auszugsweise) fällt unter den Schutz des Copyrights und bedarf der Genehmigung. (c) vogt multimedia & tour, Dr. Hans-Peter Vogt
>> zur Satmap 10 - Hauptseite  //   >> Zur Satmap 12 Hauptseite
>> zur Satmap Software Seite mit allen international verfügbaren topografischen Karten